100 Jahre Thüringen
Staatskanzlei Thüringen Weimarer Republik e.V. Forschungsstelle Weimarer Republik an der Uni-Jena

Letzte Meldungen aus Kakanien

Aus Ungarn wird über die versuchte Absetzung der Regierung berichtet, die eine Wiedereinsetzung des ehemaligen österreichischen Kaisers Karl als König von Ungarn zum Ziel hatte. Aufgrund der Anzeige durch einen hochrangigen Militärangehörigen, konnte diese jedoch vereitelt werden. Auch ein späterer Restaurationsversuch Karls wird nicht erfolgreich sein.

Karl (1887-1922) bei seinem zweiten Restaurationsversuch 1921

Monarchische Umsturzpläne in Ungarn

Wien, 28. August. In der ungarischen Nationalversammlung machte der Landesverteidigungsminister Greter Enthüllungen über Umsturzpläne der Mitglieder der Partei des früheren Ministerpräsidenten Friedrich, die darauf hinzielen, den ehemaligen Kaiser Karl auf den Thron zu setzen. Der Minister berichtete, daß im verflossenen Juli bereits ein royalistisches Kabinett vorbereitet war, und daß die Absicht bestand, die widerspenstigen Mitglieder der Nationalversammlung zu verhaften. Ein höherer Offizier war mit der militärischen Führung beauftragt worden, dieser erstattete jedoch Anzeige. Diese Mitteilungen riefen in der Nationalversammlung eine ungeheure Erregung hervor. Auch in Wien haben Besprechungen mit einem aus der Schweiz gekommenen Anhänger des früheren Kaisers stattgefunden. Die Konferenz fand jedoch durch Eingreifen der Behörden ein vorzeitiges Ende.

Quelle:

Der Deutsche vom 30.8.1920

In: https://zs.thulb.uni-jena.de/rsc/viewer/jportal_derivate_00246778/SDH_19376538_1920_Der_Deutsche_0864.tif?logicalDiv=jportal_jpvolume_00307267

 

Bild:

https://de.wikipedia.org/wiki/Karl_I._(%C3%96sterreich-Ungarn)#/media/Datei:CarlosYZitaEnGy%C5%91r19211021.jpg