100 Jahre Thüringen
Staatskanzlei Thüringen Weimarer Republik e.V. Forschungsstelle Weimarer Republik an der Uni-Jena

Oskar Hergt – der umstrittene Politiker

Oskar Gustav Rudolf Hergt: Jurist, konservativer Minister und stellvertretender Reichskanzler. Sozialisiert im Kaiserreich, gehörte er nach dem Ende des Ersten Weltkrieges zu den Gründungsmitgliedern der DNVP, deren Reichsvorsitzender er war. Hergt versuchte, den altkonservativen und rechtsorientierten Parteiflügel zu schwächen und seine Partei in eine breit aufgestellte Volkspartei umzuwandeln. Monarchisch geprägt und als Gegner der Weimarer Republik bekannt, stellte er sich deutlich gegen die Revolution. Das Jenaer Volksblatt kommentiert bissig eine örtliche DNVP-Versammlung mit Hergt als Stargast.

Oskar Hergt (links)

Der Sturmruf

des Staatsministers a.D. Hergt und die Deutschnationalen Jenas

Preußen in Deutschland voran! Als Bannerträger Staatsminister a.D. Hergt! Dahinter alle „preußen- und deutschbewußten“ Anhänger des Dreiklassenwahlrechts! Auch die Jenenser „Nationalen“ fehlen nicht. Als getreuer Schüler Westarps und Wulles jauchzen sie: Heil und Gruß dem Mann des echten alten Preußengeistes; er wird unser auserwähltes „deutsch-nationales“ Volk aus diesem Jammertal hinausführen zu lichten Höhen, wo es von den Göttern unseres alten Staates, den Monarchen, Grafen, Baronen und Exzellenzen, als das in Deutschland voraneilende Volk des alten Preußenreiches – der Marsch findet selbstverständlich im „Kehrt“ statt! – mit Wonne in Gnaden empfangen werden wird.

Staatsminister a.D. Hergt als politischer Führer! „Die sich ihn zum Führer wählen, werden stets das Ziel verfehlen!“ Als die „von dem Preußengeist und Pflichterfüllung und Arbeitsfreude erfüllte alte Regierung leichtfertig mit ganzen - - 20 frontbereiten Ubooten den rücksichtslosen Ubootkrieg begann und damit Amerika in den Krieg zog, höhnte im Parlament der Staatsminister Hergt über die amerikanische Armee und fragte:

„Die amerikanische Armee? Sie kann nicht fliegen, sie kann nicht schwimmen, sie kann nicht kommen!“

Bei Kriegsschluß – nur 1 ½ Jahre später – waren über 2 000 000 Amerikaner und unerschöpfliches Kriegsgerät usw. an der Westfront. Nur ein einziger amerikanischer Truppentransporter, von dem nicht festgestellt werden konnte, ob er mit Truppen besetzt war, fiel unseren Ubooten zum Opfer. Was aber das Schlimmste ist: Gerade Amerika entschied den Krieg zu unseren Ungunsten!

Und dieser Mann soll Deutschland aus dem „Elend und der Verzweiflung“ retten? Als Führer ins Elend hinein hat sich Staatsminister a.D. Hergt glänzend bewährt. Wer schließlich noch den Bürgerkrieg will, soll seinem Sturmruf folgen. Wer aber Deutschland vor dem gänzlichen Zusammenbruch bewahren will, der lehne Männer mit so ausgesprochener Unfähigkeit entschieden ab.

Quelle:

Jenaer Volksblatt vom 25.12.19, Beilage

In: https://zs.thulb.uni-jena.de/rsc/viewer/jportal_derivate_00259224/JVB_19191225_301_167758667_Be_001.tif

 

Bild:

https://de.wikipedia.org/wiki/Oskar_Hergt#/media/Datei:Bundesarchiv_Bild_102-06067,_Oskar_Hergt_und_Georg_Freiherr_von_Rheinbaben.jpg