100 Jahre Thüringen
Staatskanzlei Thüringen Weimarer Republik e.V. Forschungsstelle Weimarer Republik an der Uni-Jena

Weihnachtliche Betrachtungen

Der Deutsche berichtet von den Feiertagen in Nordthüringen. Alles schien sehr besinnlich und heimelich abgelaufen zu sein. Allerdings war das Wetter nicht immer das Beste.

König Drosselbart (von Arthur Rackham)

Aus Sondershausen

Die Feiertage verliefen ohne große Aufregung, nur das Wetter erlaubte sich allerhand Überraschungen: am Donnerstag Regen und Matsch, am Freitag einen kleinen Hagelschauer und dann mit wenig Schnee das herrlichste, sonnigste Frostwetter. In der Trinitatiskirche verschönte wundervolle Kirchenmusik den Gottesdienst, und im übrigen hatten Vereine und Anstalten die üblichen Weihnachtsfeiern arrangiert, teilweise zum ersten Male wieder seit 1913. Die Gastwirte wetteiferten natürlich in dem Nachweis, dass alles in Hülle und Fülle da ist, das Haus Münch prunkte mit seinen renovierten Räumen, und in der Hauptstraße bescheerte Herr Zelle den staunenden Sondershäusern gar ein funkelnagelneues Wiener Café. Im vollbesetzten Landestheater aber folgte eine staunende Kinderschaar ergriffen den Schicksalen des verliebten Königs Drosselbart, und an den Abenden waren es große Leute, deren größere Ansprüche aber ebenfalls befriedigt wurden. Und während alledem versetzten in der Kaninchenausstellung in der Orangerie die begehrlichen Blicke von hunderten von Besuchern so manchen feisten Belgischen Reifen, Französischen Widder oder Englischen Schecken in entrüstete Reflexionen. Es müsste immer Weihnachten sein!

Quelle:

Der Deutsche vom 27.12.1919

In: https://zs.thulb.uni-jena.de/rsc/viewer/jportal_derivate_00247625/SDH_19376538_1919_Der_Deutsche_1299.tif?logicalDiv=jportal_jpvolume_00306987

 

Bild:

https://en.wikipedia.org/wiki/King_Thrushbeard#/media/File:The_fairy_tales_of_the_Brothers_Grimm_(1916)_(14780398774).jpg