100 Jahre Thüringen
Staatskanzlei Thüringen Weimarer Republik e.V. Forschungsstelle Weimarer Republik an der Uni-Jena

Die Abstimmung in Schleswig

Die finalen Ergebnisse der gestrigen, ersten Volksabstimmung stehen noch aus, aber der Optimismus der Thüringer Tageszeitung wird enttäuscht werden. Nordschleswig wird an Dänemark fallen, während Südschleswig nach einer zweiten Abstimmung im März bei Deutschland verbleiben wird.

Abstimmungsergebnisse in Schleswig

Flensburg, 11. Febr. (Eigener Drahtbericht) Bis Mitternacht lagen folgende Ergebnisse über die gestrige Abstimmung vor: Tondern 2503 Deutsche, 741 Dänen. Sonderburg 2601 Deutsche, 2027 Dänen, Apenrade 1671 Deutsche, 1410 Dänen, Hadersleben 1386 Deutsche, 2304 Dänen.

Kiel, 11. Febr. (Eigener Drahtbericht.) Bis 3 ½ Uhr morgens waren für Deutschland 20.924, für Dänemark 55.279 Stimmen abgegeben. Eine Anzahl von Landgemeinden steht noch aus.

*

Während die Teilergebnisse der ersten Meldung für Deutschland wohl günstig lauten und ein Ueberwiegen der dänischen Stimmen nur in Hadersleben, also im nördlichen Zipfel der Provinz, zeigen die zweite von einer Ueberlegenheit der Dänen. Eingehendere Nachrichten bleiben abzuwarten.

Quelle:

Thüringer Tageszeitung vom 11.2.1920

 

Bild:

https://de.wikipedia.org/wiki/Volksabstimmung_in_Schleswig#/media/Datei:Abstimmung-schleswig-1920.png