100 Jahre Thüringen
Staatskanzlei Thüringen Weimarer Republik e.V. Forschungsstelle Weimarer Republik an der Uni-Jena

Doch noch Großdeutschland?

Die Jenaische Zeitung verbreitet Gerüchte, die besagen, dass es wahrscheinlich sein könnte, dass Österreich an Deutschland angeschlossen wird. Tatsächlich sind solche Gerüchte ohne Grundlage.

Der Anschluss Österreichs an Deutschland

Wien, 16. Jan. Das „Neue Wiener Journal“, das bisher eine Kampagne gegen den Anschluss Österreichs an Deutschland geführt hat, enthält heute, angeblich von demselben neutralen Diplomaten, der dem Blatt im Frühjahr Nachrichten aus Pariser Regierungskreisen gegen den Anschluss vermittelte, ein Stimmungsbild, aus dem hervorgeht, dass die objektiv denkenden Elemente der Entente zu der Ansicht gekommen sein, dass Österreich in seinem heutigen Zustand nicht lebensfähig sei. Das habe einen gewaltigen Umschwung in der Anschlussfrage hervorgerufen. Amerika und Italien hätten schon lange nichts dagegen. Jetzt beginne auch England abzuschwenken und sei überzeugt, dass Österreich ohne den Anschluss vollkommen zugrunde gehen werde. Auch Frankreich werde sich genötigt sehen, falls es ihm in letzter Stunde nicht gelinge, die nötige Hilfe zu bringen, dem Anschluss an Deutschland keine Schwierigkeiten zu machen. Österreich würde dann den formellen Antrag zu stellen haben, diejenigen Paragraphen der Verträge von Versailles und St. Germain zu streichen, die den Anschluss an Deutschland verwehren.

Quelle:

Jenaische Zeitung vom 16.1.1920

In: https://zs.thulb.uni-jena.de/rsc/viewer/jportal_derivate_00277666/JZ_Jenaische_Zeitung_169419428_1920_01_0090.tif?logicalDiv=jportal_jpvolume_00376238

 

Bild:

https://de.wikipedia.org/wiki/Vertrag_von_Saint-Germain#/media/Datei:Österreich-Ungarns_Ende.png