100 Jahre Thüringen
Staatskanzlei Thüringen Weimarer Republik e.V. Forschungsstelle Weimarer Republik an der Uni-Jena

Entwaffnet die Massen!

Nach dem Weltkrieg und der teils chaotischen Demobilisierung sind noch Abertausende Gewehre und Pistolen unkontrolliert im Umlauf. Die Reichsregierung möchte die Zivilbevölkerung entwaffnen und setzt auf eine freiwillige Abgabe der Waffen. Sollte dies nicht fruchten, so wird eine zwangsweise Entwaffnung durch die Polizei geplant, die unter Umständen auch von der Reichswehr unterstützt werden könnte.

Gewehr 98 - Standardwaffe im Ersten Weltkrieg

Die Entwaffnung der Zivilbevölkerung

Schaffung eines Reichskommissariats für Entwaffnung

Im Reichsministerium des Inneren fand unter dem Vorsitz des Ministers Dr. Koch eine Besprechung der Vertreter aller deutschen Einzelstaaten über die Durchführung der Entwaffnung der Zivilbevölkerung statt. Es herrschte Übereinstimmung darüber, dass das Reich selbst die Entwaffnung durchführen, und dass alles geschehen müsste, um die Waffen restlos aus der Bevölkerung herauszuholen. Wie bereits mitgeteilt wurde, ist hierüber ein Gesetzentwurf des Ministeriums in Arbeit. Er wird nächster Tage dem Kabinett und danach dem Reichstag zugehen.

Der Gesetzentwurf sieht die Schaffung eines „Reichskommissars für die Entwaffnung“ vor und enthält die Vollmachten für den Reichskommissar, unter denen die Entwaffnungsaktion durchgeführt werden soll. Wie die „Nationalzeitung“ mitteilt, sieht der Gesetzentwurf eine Aufforderung an die Zivilbevölkerung vor zur freiwilligen Abgabe der Waffen. Für diese Abgabe ist eine Frist gesetzt. Wie es auch heißt, sollen Prämien verschiedener Höhe für die einzelnen abgelieferten Waffen ausgesetzt werden. Erst nach Ablauf dieser Frist soll die zwangsweise Entwaffnungsaktion einsetzen. Zu diesem Zweck sind hohe Strafen für diejenigen vorgesehen, die trotz der Aufforderung ihre Waffen nicht abgeliefert haben. Die Entwaffnungsaktion soll von der Sicherheitspolizei durchgeführt werden. Eine Heranziehung der Reichswehr soll nur dann erfolgen, wenn dies die Umstände erfordern.

Quelle:

Rhön Zeitung vom 26.7.1920

In: https://zs.thulb.uni-jena.de/rsc/viewer/jportal_derivate_00172673/RhoenZ_1920-0666.tif?logicalDiv=jportal_jpvolume_00201540

 

Bild:

https://de.wikipedia.org/wiki/Mauser_Modell_98#/media/Datei:Gewehr_98_noBG.jpg