100 Jahre Thüringen
Staatskanzlei Thüringen Weimarer Republik e.V. Forschungsstelle Weimarer Republik an der Uni-Jena

Krieg auf der grünen Insel

Der irische Unabhängigkeitskampf flammte nach dem Ende des Ersten Weltkrieges gewaltsam auf. Die bis heute in veränderter Form bestehende IRA führte den bewaffneten Kampf gegen die britischen Truppen, der 1921 in der Unabhängigkeit des größeren Teils der Insel von Großbritannien mündete. Das Jenaer Volksblatt spekuliert über den Einfluss der irischen Frage auf die britische Außenpolitik.

IRA-Brigade, um 1920

Der Freiheitskampf Irlands.

Politische Meldungen von der grünen Insel sind neuerdings spärlich eingegangen. Auch sonst gut unterrichtete holländische Quellen schienen außer Verbindung mit diesem Aufruhrlande zu sein, und englischen Blättern war wenig mehr zu entnehmen, als eine gelegentliche Chronik von Ausschreitungen größtenteils landläufiger Art. Nun verlautet über Rotterdam von Londoner Nachrichten, denen zufolge sich ganz Irland im Zustand völliger Anarchie befindet. Nicht nur soll die Macht der englischen Regierung über einen großen Teil der Insel bereits aufgehört haben zu existieren, von englischer Regierungsseite ist sogar angeblich eingeräumt worden, daß in drei Viertel von Irland bereits die Republik errichtet ist. Tag für Tag proklamierten die verschiedenen Grafschaften ihren Anschluß an die irische Republik und verweigerten den Gehorsam gegenüber den englischen Gesetzen. Liegt hier keine Uebertreibung vor, dann erschiene es begreiflich, daß der kühle Staatsmann Lloyd George sich von Herrn Millerand in Boulogne ins Bockshorn jagen ließ durch die Aufrollung der Möglichkeit, Rußland würde nach Wiederherstellung seiner alten Grenzen, also nach Aufsaugung der gegenwärtigen Randstaaten, mit Deutschland gemeinsame Sache machen und in erster Linie England bedrohen. Wer, wie England, das Gespenst im eigenen Hause hat, ist Befürchtungen natürlich leichter zugänglich. Ehedem glaubten die leitenden Männer Englands an dauernde Distanz der bolschewistischen Gefahr, ließen sich in langatmigen Verhandlungen mit dem russischen Delegierten Krassin ein und glaubten, durch geschicktes Umgehen mit der Schachfigur der Handelsbeziehungen, mit der sie Rußland bald begnaden, bald durch Rückgängigmachung einschüchtern wollten, die Partie gegenüber Sowjetrußland nutzbringend, mindestens wohlfeil für England zu gestalten. Was sich aber auf der grünen Insel nach der neuesten Meldung zuträgt, wäre Bolschewismus, nationaler Bolschewismus, erbitterte und entschlossene Auflehnung gegen den ausbeutenden Kapitalismus Englands, im Verein mit leidenschaftlichem Kampf um Erringung nationaler politischer Rechte. Die englischen Gewerkschaften haben der Regierung rechtzeitig zu verstehen gegeben, daß ihre irische Politik verfehlt sei. Lloyd George war aber durch Spa in Anspruch genommen. Jetzt wird er heftig daran erinnert, daß nahebei ein politischer Brandherd raucht, dem gegenüber die bisher angewandten Löschmittel vielleicht versagen.

Quelle:

Jenaer Volksblatt vom 31.7.1920

In: https://zs.thulb.uni-jena.de/rsc/viewer/jportal_derivate_00273650/JVB_19200731_178_167758667_B2_001.tif?logicalDiv=jportal_jpvolume_00371071

 

Bild:

https://de.wikipedia.org/wiki/Irischer_Unabh%C3%A4ngigkeitskrieg#/media/Datei:Hogan's_Flying_Column.gif