100 Jahre Thüringen
Staatskanzlei Thüringen Weimarer Republik e.V. Forschungsstelle Weimarer Republik an der Uni-Jena

Die interaktive Karte:

Entdecken Sie die Wurzeln Ihres Heimatortes!

Bis 1920 bestand Thüringen aus einem wahren Flickenteppich. Sieben Kleinstaaten gab es damals auf dem Gebiet des heutigen Freistaates – und sie waren nicht etwa scharf voneinander abgegrenzt, sondern förmlich miteinander verwoben. Exterritoriale Gebiete und Enklaven sorgten dafür, dass in Thüringen eine Vielzahl von Grenzen existierte. Mit dem Zusammenschluss zum Land Thüringen vor 100 Jahren wurde ein wichtiger Schritt zur Herstellung einer politischen Einheit vollführt und das Leben für viele Bürger deutlich vereinfacht.

Die einstige Zersplitterung Thüringens ist heute kaum noch wahrnehmbar. Doch hin und wieder gibt es Diskussionen und Konflikte, die zumindest teilweise auf die alten Grenzen zurückzuführen sind. Deshalb lohnt es sich, auf Entdeckungsreise in die Zeit vor 100 Jahren zu gehen. Mit unserer interaktiven Karte können Sie ermitteln, in welchem Staat sich Ihr Heimatort vor 1920 befand.

Hier geht es zur Karte.

 

interaktive Karte - Entdecken Sie die Wurzeln Ihres Heimatortes!

 

 

Die analoge Karte:

Im klassischen Format als Faltblatt

Die Karte zu 100 Jahren Freistaat Thüringen (© Thüringer Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation (TLBG) )

Zum 100. Geburtstag des Landes Thüringen hat das Thüringer Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation in enger Zusammenarbeit mit dem Verein Weimarer Republik e.V. eine Karte herausgegeben, auf der die einzelnen Teilstaaten, die sich zum 1. Mai 1920 zum Land Thüringen zusammengeschlossen hatten, farblich gekennzeichnet sind. Erfurt blieb preußisch und konnte daher nicht Landeshauptstadt werden.

Präsident Uwe Köhler führte in Erfurt aus: „Es freut uns sehr, dass wir einen kleinen Beitrag zu diesem Jubiläum leisten konnten. Die Kartenseite fußt auf der Gemeindegrenzenkarte, die unser Landesamt regelmäßig aktualisiert. Die Zugehörigkeit zu den Monarchien entstammt dem „Ortsverzeichnis der Thüringischen Staaten“ vom Statistischen Bureau Vereinigter Thüringischer Staaten aus dem Jahr 1870.“

Prof. Dr. Michael Dreyer, Vorsitzender des Vereins Weimarer Republik e.V., hob hervor: „Die Kartenrückseite besticht durch die historischen Fotos, die einen Eindruck der damaligen Umbruchzeit vermitteln und die erläuternden Texte des Historikers Christian Faludi. Für jeden der sieben Teilstaaten wird der Weg von der Monarchie zur Demokratie nachgezeichnet. Dieser Vereinigungsprozess war eine gewaltige Leistung angesichts der verschiedenen Interessenlagen und vor allem der schwierigen Rahmenbedingungen vor 100 Jahren.“

Die Karte ist kostenfrei im Haus der Weimarer Republik in Weimar erhältlich.